Storytelling als Schlüssel zu Herz und Hirn!

Ob auf der Bühne oder in den Medien, ob im Interview oder im eigenen Text: Wer mit Worten begeistern möchte, bedient sich am besten aus dem Werkzeugkasten des Storytelling. Als zertifizierte Trainerin und erfahrene bringe ich Ihnen nahe, wie Sie packend erzählen, wie Sie Ihre Inhalte strukturieren und dramaturgisch zuspitzen. Mit den Werkzeugen des Storytelling erreichen Sie mehr, denn Storytelling ist eine Technik, um Aufmerksamkeit zu halten und zu lenken. Also mehr Menschen schenken Ihnen mehr Aufmerksamkeit für Ihr Thema und Ihre Botschaft.

Seit 2008 bin ich tätig als Trainerin und Referentin für Storytelling, Medienkompetenz und Musikvermittlung. Mein Wissen gebe ich gern auch in Vorträgen weiter.

Mit Storytelling mehr erreichen – das funktioniert.

Wer geschmeidig auf der Leiter des Erzählens turnt und die Aufmerksamkeit des Publikums durch einen starken Beginn nährt, hat größere Chancen, Inhalte und Botschaften zu vermitteln. Nur wer die menschliche Sehnsucht nach Kino im Kopf und Sinn stillt, wird Herz und Hirn der Menschen erreichen. Hier finden Sie meinen Storytelling-Flyer!

Ob Sie eine wichtige Rede zu halten haben oder für Social-Media-Belange zuständig sind, ob Sie an Ihrem Schreibstil arbeiten oder eine Story für Ihr Unternehmen entwickeln möchten - ich gehe auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse ein.

Inhaltstiefe und Vergnügen schließen sich nicht aus. Im Gegenteil: Gut aufbereitet lassen sich selbst komplexe Informationen packend erzählen. In Texten, bei Auftritten, im Small Talk.

Seminar-Inhalte:

  • Storytelling - Grundlagen und Werkzeuge (Leiter des Erzählens, Storypunkt, Storykurve, Mini-Geschichte)
  • Den eigenen Storytelling-Stil entwickeln - Gespür für Details, Charaktere und Szenen, für Wortwahl und Timing
  • Auf dem Storytelling-Radar - Erzähl-Stoff aufspüren und sammeln
  • Die Heldenreise nutzen - Chancen und Gefahren
  • Einmal Storytelling, immer Storytelling? - Wie Sie die richtige Dosis finden

 

Ob kurzer oder langer Workshop, ob einwöchiger Intensivkurs oder fortlaufendes Seminar - ich bin offen für alle Formen und stimme den Ablauf genau auf Ihre Bedürfnisse ab. Ein hoher Praxisanteil und Methodenvielfalt sorgen für nachhaltige Lerneffekte und Aha-Erlebnisse.

 

Training - weitere Schwerpunkte

 

  • Schreibwerkstatt "Online wie offline: Texte, die zünden"
  • Social Media - der Einstieg
  • Musik - spannend erzählt! Ob als Rezension, Tweet oder auf langer Text-Strecke
  • Radiojournalismus
  • Musikmoderation
  • Medientraining

An Hochschulen und Universitäten habe ich mehrfach Studierende und angehende Musiker darin unterrichtet, künstlerische und wissenschaftliche Themen sprachlich zu fassen. Als Lesetext für verschiedene Medien oder als Konzerteinführung, als Musikmoderation, als Video-Botschaft oder auch als Hörstück (Radiobeitrag oder Podcast).

Ebenso bewährt hat sich mein Medientraining. Hier geht es darum zu verstehen und zu trainieren, wie man sich als künstlerische Persönlichkeit im Interview darstellt.

 

Referenzen

Die Spieler - Improvisationstheater und Unternehmenstheater Hamburg

  • Workshop zum Thema "Ob Impro-Theater oder PR-Maßnahme: Mit Storytelling mehr erreichen" 2018

Uns hat gut gefallen, dass Dagmar Penzlin wirklich auf Nachhaltigkeit und konkrete Umsetzungsideen für unseren Berufsalltag geachtet hat. Sie ist sehr erfahren und würzt ihre Trainings gern mit einer schönen Dosis Humor. Dieses Storytelling-Training können wir sehr empfehlen.

Lotte Lottmann und Britta Daniel von Die Spieler

Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland

  • Impulsvortrag "in Beziehung gehen" plus Workshop zum Thema "Musikvermittlung: Mit Storytelling mehr erreichen" auf dem Konvent der mecklenburgischen und pommerschen Kirchenmusiker 2018; Großgruppen-Workshop inklusive World Café

Vielen herzlichen Dank für diesen professionellen, anregenden und informativen Workshop.

Teilnehmer am Workshop "Musikvermittlung: Mit Storytelling mehr erreichen"

Evangelische Akademie Loccum

  • Impulsvortrag "in Beziehung gehen" auf der Tagung "Kirchenmusik weiter denken" 2017

Dagmar Penzlin kann anschaulich erzählen und kundig berichten. Mit ihrer lebendigen Art war sie für unsere Diskussion Gold wert.

PD Dr. Julia Koll, Studienleiterin an der Evangelischen Akademie Loccum

Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar

  • Moderationswerkstatt im Rahmen der Weimarer Meisterkurse

Ich habe gelernt, meine Moderationen strukturierter aufzubauen und genauer zu recherchieren. Ich fand das Arbeitsklima sehr angenehm: ehrlich und herzlich. Das hat mir sehr geholfen, mich ganz praktisch mit neuen Moderationsaufgaben zu befassen. Ich merke jetzt bei Auftritten, dass ich viel gelernt habe.

Alexander Tischendorf (Tubist), Teilnehmer an der Moderationswerkstatt 2016

Ich habe gelernt, wie ich auf der Bühne wirke und wie man fürs Hören schreibt. Das hilft mir nicht nur für Moderationen, sondern auch für Vorträge und Seminararbeiten. Außerdem weiß ich jetzt, wie man schnell und effektiv Informationen zusammenträgt und aufbereitet. Besonders gut gefallen hat mir das direkte Feedback und generell die freundliche und sympathische Art von Dagmar Penzlin.

Lisa Sohm (Studentin der Musikwissenschaft), Teilnehmerin an der Moderationswerkstatt 2016

Hochschule für Musik und Theater Hamburg

  • Über Musik öffentlich sprechen (Lehrauftrag)
  • Medientraining für Musikstudierende
  • Was Musikstudierende über Social-Media-Tools wissen sollten (Workshop)
  • Kann ein gendersensibler Musikjournalismus gelingen? (Vortrag)

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

  • Musik - spannend erzählt! Radio-Arbeit in multimedialen Zeiten (Lehrauftrag)
  • Wie ich freiberuflich als Musikjournalistin für Hörfunkprogramme arbeite: ein Erfahrungsbericht (Vortrag)

NDR ::: Journalistinnenbund

  • Gendersensible Medienarbeit

 

Teilnehmer-Feedback

Ich habe gelernt, meine Moderationen strukturierter aufzubauen und genauer zu recherchieren. Ich fand das Arbeitsklima sehr angenehm: ehrlich und herzlich. Das hat mir sehr geholfen, mich ganz praktisch mit neuen Moderationsaufgaben zu befassen. Ich merke jetzt bei Auftritten, dass ich viel gelernt habe.

Alexander Tischendorf (Tubist), Teilnehmer an der Moderationswerkstatt 2016