Profitieren Sie von meiner langjährigen Erfahrung!

Ob im Interview oder als Moderator, ob auf der Bühne oder in den Medien: Wer mit Worten für Musik, für die eigene Forschung oder andere Themen begeistern möchte, bedient sich am besten aus dem Werkzeugkasten des Journalismus. Ich bringe Ihnen bei, wie Sie Texte schreiben, die fesseln und informieren. Und Sie erfahren, wie das Schreiben und Sprechen fürs Hören funktioniert. Sie lernen, so zu moderieren und so auf Fragen zu antworten, dass das Publikum Ihnen wie gebannt folgt. Auch weil es genau zu Ihnen passt.

Seit 2008 vermittle ich vor allem an Hochschulen und Universitäten als Trainerin Studierenden und Musikern journalistische Praxis mit dem Ziel, künstlerische und wissenschaftliche Themen zu vermitteln. Als Lesetext für verschiedene Medien oder als Konzerteinführung, als Musikmoderation oder auch als Hörstück (Radiobeitrag oder Podcast). Ebenso bewährt hat sich mein Medientraining. Hier geht es darum zu verstehen und zu trainieren, wie man sich als künstlerische Persönlichkeit im Interview darstellt.

Ob Workshop, einwöchiger Intensivkurs oder fortlaufendes Seminar - ich bin offen für alle Formen und stimme den Ablauf genau auf Ihre Bedürfnisse ab. Ein hoher Praxisanteil sorgt für Lerneffekte.

Mein Wissen gebe ich gern auch in Vorträgen weiter.

 

Training - Schwerpunkte

 

  • Schreiben und Sprechen fürs Hören
  • Schreib-Strategien: von der Ideenfindung zum fertigen Text
  • Journalistisches Storytelling als Mittel, um komplexe Inhalte anschaulich zu vermitteln
  • Musikmoderation

 

Referenzen

Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar

  • Moderationswerkstatt im Rahmen der Weimarer Meisterkurse

Ich habe gelernt, meine Moderationen strukturierter aufzubauen und genauer zu recherchieren. Ich fand das Arbeitsklima sehr angenehm: ehrlich und herzlich. Das hat mir sehr geholfen, mich ganz praktisch mit neuen Moderationsaufgaben zu befassen. Ich merke jetzt bei Auftritten, dass ich viel gelernt habe.

Alexander Tischendorf (Tubist), Teilnehmer an der Moderationswerkstatt 2016

Ich habe gelernt, wie ich auf der Bühne wirke und wie man fürs Hören schreibt. Das hilft mir nicht nur für Moderationen, sondern auch für Vorträge und Seminararbeiten. Außerdem weiß ich jetzt, wie man schnell und effektiv Informationen zusammenträgt und aufbereitet. Besonders gut gefallen hat mir das direkte Feedback und generell die freundliche und sympathische Art von Dagmar Penzlin.

Lisa Sohm (Studentin der Musikwissenschaft), Teilnehmerin an der Moderationswerkstatt 2016

Hochschule für Musik und Theater Hamburg

  • Über Musik öffentlich sprechen (Lehrauftrag)
  • Medientraining für Musikstudierende
  • Was Musikstudierende über Social-Media-Tools wissen sollten (Workshop)
  • Kann ein gendersensibler Musikjournalismus gelingen? (Vortrag)

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

  • Musik - spannend erzählt! Radio-Arbeit in multimedialen Zeiten (Lehrauftrag)
  • Wie ich freiberuflich als Musikjournalistin für Hörfunkprogramme arbeite: ein Erfahrungsbericht (Vortrag)

NDR ::: Journalistinnenbund

  • Gendersensible Medienarbeit

 

Feedback

Ich habe gelernt, meine Moderationen strukturierter aufzubauen und genauer zu recherchieren. Ich fand das Arbeitsklima sehr angenehm: ehrlich und herzlich. Das hat mir sehr geholfen, mich ganz praktisch mit neuen Moderationsaufgaben zu befassen. Ich merke jetzt bei Auftritten, dass ich viel gelernt habe.

Alexander Tischendorf (Tubist), Teilnehmer an der Moderationswerkstatt 2016